5. Mai – Internationaler Tag der Hebammen

Heute ist Internationaler Hebammentag im Internationalen Jahr der Hebammen und Pflegenden. Der Tag, an dem wir seit Jahren auf die Missstände rund um unseren Beruf aufmerksam machen müssen, statt uns feiern zu können. Denn die Bedingungen rund um‘s Kinderkriegen werden immer prekärer. Bereits vor Corona-Zeiten herrschten desolate Zustände in den meisten Kreißsälen. Und was kommt jetzt? Was passiert nach dem Applaus?
Hebammen sind in der Krise da, Seite an Seite mit den Frauen und ihren Familien. In den Kreißsälen und zuhause. Wenn niemand mehr die Familie zuhause aufgesucht hat , Hebammen sind da.
Jetzt fordern wir ein Neudenken in der Geburtshilfe. JETZT!
#hebammentag #unserehebammen #sicheregeburt #motherhood

Bilder für Ihre Facebook, Instagram und Twitter Profile hier zum Download

mehr lesen

Hebammen in der Corona-Krise – wichtiger denn je!

Die Corona-Krise zeigt es deutlich: Die Arbeit der Hebammen bei der Betreuung von Schwangeren, Müttern und ihren Kindern wird bei Verordnungen auf Bundes- und auf Landesebene zu oft ignoriert. Trotz massiver Bemühungen des Deutschen Hebammenverbandes und seiner Landesverbände gibt es […]

mehr lesen

Hebammen sind systemrelevant!

Die Hebammenverbände und der GKV-Spitzenverband haben in der Corona-Pandemie schnelle Lösungen gefunden. So ist unter anderem die Betreuung von Schwangeren und Müttern bis voraussichtlich zum 19.Juni 2020 nun auch online möglich.

mehr lesen

Änderungserlass betrifft die Besuchsregelung in den Krankenhäusern

Mit dem 31.03.2020 hat die Landesregierung Schleswig-Holstein einen Änderungserlass veröffentlicht, der das Betreten von Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen sowie von stationären Einrichtungen der Pflege und der Eingliederungshilfe untersagt. https://bit.ly/2WX0EU8 Ausnahmen von diesem Betretungs-, bzw. Besuchsverbot sind in Einzelfällen möglich. So ist es […]

mehr lesen

Befristete Sonderregelungen für die Zeit der COVID 19-Pandemie

Die Entwicklungen rund um die „Corona-Krise“ sind nach wie vor dynamisch und gerade für die Arbeit von Hebammen mit vielen Fragen versehen. Auf unseren Seiten versuchen wir stets aktuelle Informationen weiterzugeben, wohl wissend, dass sich stündlich Änderungen und neue Empfehlungen […]

mehr lesen

Hebammenservice

Hier sind lesens- und empfehlenswerte Buchvorschläge und die obligatorischen Links zusammengestellt.

Vielleicht sind diese Informationen so hilfreich und nützlich, daß spontan ein Nicht-Mitglied diesen Zustand abschaffen möchte?
Oder die  gewünschten Informationen ließen sich hier NICHT finden. Dann wäre ein Blick in den internen Bereich bestimmt hilfreich. Der steht jedoch nur Mitgliedern des Hebammenverbandes Schleswig-Holstein e.V. zu. Dazu muß ich an den Deutschen Hebammenverband e.V. verweisen 😉

Außerdem gibt es hier fachliche Informationen für (werdende) FamilienHebammen und die Möglichkeit, an Befragungen teilzunehmen, um verschiedene Studienprojekte zu unterstützen. Denn über evidenzbasierte Daten freuen wir uns doch alle!

Für alle anderen Anmerkungen, Fragen und (technische) Probleme bin ich per eMail zuständig. Nach Lösung des Problems lösche ich den eMail-Verlauf incl. aller darin vorkommenden personenbezogenen Daten.

Gleiches gilt für die Anmeldung der Mitglieder des Hebammenverbandes Schleswig-Holstein e.V. für den internen Bereich: die Verbindung zwischen aktueller Mitgliedschaft, Mitgliedsnummer, Namen und eMail-Adresse ist unumgänglich. Sobald eine Kollegin jedoch den Verband verläßt oder darum schriftlich (per eMail oder Briefpost) bittet, werden alle personenbezogenen Daten gelöscht.

Ein Mädchen streckt eine Hand mit fünf Fingerpuppen nach vorne.

Für Familien

 

Sie suchen allgemeine oder spezielle Informationen, weil Sie Eltern, Großeltern, Geschwister werden, sind oder sein wollen – super! Hoffentlich finden Sie hier Antworten.

Hebammenhilfe steht jeder (!) Frau von Feststellung der Schwangerschaft bis zum Ende der Stillzeit zu. Welche Hebamme zu Ihnen und Ihrer Familie paßt finden Sie vielleicht mit Hilfe der Hebammensuche-sh heraus.

Viele der dort genannten Begriffe sind „typischer Hebammenjargon“ – aber natürlich erklären wir (uns) gern auf der Seite Hebammenleistungen.

Manchmal ist die übliche Hebammenbetreuung nicht intensiv genug oder zu kurz – dann kann vielleicht eine Familienhebamme helfen. Das Wort ist ganz unbekannt? Wir versuchen, Licht ins Dunkle zu bringen.

Kinder brauchen Nahrung. Informationen rund um das Thema „Ernährung für die Jüngsten“ finden Sie unter Stillen („Hat das Kind keine festen Mahlzeiten???“ – „Nein, nur Flüssige!“)

Leider enden nicht alle Schwangerschaften mit einem fröhlichen Geburtstag. Aber auch dann begleitet Sie und Ihre Familie eine Hebamme, so lange es nötig ist! Alle Erklärungen finden Sie unter Trauerbegleitung.

Und zum Weiterlesen haben wir noch ein paar Links zusammengestellt, die das Anschauen auch wert sind.