Rahmenbedingungen in der Geburtshilfe müssen verbessert werden.
Anke Bertram, 1.Vors. (li.) Im Gespräch mit Thomas Losse-Müller, Fraktionsvorsitzender der SPD-Landtagsfraktion (Mitte) und Birte Pauls,, der gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion (re.)

Rahmenbedingungen in der Geburtshilfe müssen verbessert werden

Zu einem ausführlichen Gespräch über die aktuelle Versorgungssicherheit in der Geburtshilfe in Schleswig-Holstein trafen sich der Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Thomas Bosse-Müller und die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Birte Pauls in Kiel. Hintergrund ist die aktuelle Debatte über die Schließung kleiner Geburtsstationen und die Arbeitsbedingungen von Hebammen, sowohl im angestellten als auch im freiberuflichen Bereich. Freiberufliche Hebammen sind überwiegend in der Schwangerschaftsvorsorge und Wochenbettbetreuung tätig und  betreuen Schwangere als Beleghebamme unter der Geburt.