Geburtshilfe in Schleswig-Holstein muss Chefsache sein!
Ministerpräsident Daniel Günther im Gespräch mit der 1.Vorsitzenden des Hebammenverband SH Anke Bertram

Geburtshilfe in Not

Geburtshilfe in SH muss zur Chefsache werden!

Die Versorgungssituation in der Geburtshilfe ist besorgniserregend. Kreißsaalschließungen, wie jüngst in Henstedt-Ulzburg führen zu immer weiteren Wegen. Die verbliebenen Geburtenstationen verfügen nur unzureichend über räumliche Kapazitäten und das Fachpersonal arbeitet schon lange an der Belastungsgrenze oder darüber hinaus. Im Jahr 2020 ist Schleswig-Holsteinmit einer Kaiserschnittrate von 33,3% erstmalig Spitzenreiter im bundesweiten Vergleich (destatis). 

Wir brauchen dringend einen Paradigmenwechsel in der Geburtshilfe – weg von der Angstmacherei vor Eventualitäten, hin zur Förderung der normalen Geburt! Wir brauchen eine wohnortnahe Versorgung und eine 1:1-Betreuung unter der Geburt., d.h. die Umsetzung des Nationalen Gesundheitszieles „Gesundheit rund um die Geburt“.