FAQ

  • Zu unseren Fortbildungen
  • Fortbildungspflicht für Hebammen in Schleswig-Holstein

FAQ zu unseren Fortbildungen

Fortbildungen des Hebammenverbandes S-H sind über die Homepage direkt ausschließlich online zu buchen.
 
Nach der Anmeldung haben Sie 21 Tage Zeit die Teilnahmegebühr zu entrichten (bei Buchungen kurz vor der Fortbildung verkürzt sich diese Frist).
Erst nach Zahlungseingang ist Ihre Buchung verbindlich.
Die Zahlung wird per Mail bestätigt.

Unmittelbar nach der Anmeldung erhalten Sie eine automatische Anmeldebestätigung mit allen Informationen zum Zahlungsvorgang.
 
Sollten Sie innerhalb weniger Stunden keine Bestätigung erhalten (bitte auch im Spam Ordner nachsehen) wenden Sie sich per Mail an die Fortbildungsbeauftragte.

Sollte eine Fortbildung ausgebucht sein besteht die Möglichkeit über eine Warteliste einen frei gewordenen Platz in der gewünschten Veranstaltung zu belegen. Die Warteliste wird chronologisch geführt.
 
Bitte beachten Sie:
Beim Nachrücken von der Warteliste erhalten Sie ein automatisiertes Schreiben mit einem Gutscheincode. Dieser Code muss innerhalb von 96 Stunden aktiviert werden, ansonsten verfällt Ihr Anspruch auf den Platz.

Einen offiziellen Anmeldeschluss gibt es nicht.
4 Wochen vor Beginn einer Fortbildung wird entschieden ob diese ausreichend Anmeldungen hat und wie geplant stattfindet.
Wir empfehlen eine frühzeitige Anmeldung.

Nach Zahlungseingang der Teilnahmegebühr erhalten Sie eine automatisierte Mail (evtl. auch im Spam Ordner nachsehen) mit der Rechnung im Anhang.
 
Zusätzlich steht die Rechnung unter der gebuchten Fortbildung zum selbst ausdrucken für Sie bereit.

Nach erfolgter Teilnahme an einer Fortbildung erhalten Sie eine Mail von der Fortbildungsbeauftragten (evtl. auch im Spam Ordner nachsehen).
 
Danach steht die Teilnahmebescheinigung unter der gebuchten Fortbildung,
zum selbst ausdrucken, bereit.

Unsere Online-Seminare finden in der Regel über die Videokonferenz Lösung ZOOM statt.
 
Für die Teilnahme benötigen Sie:
 
Einen PC / Tablet / Smartphone mit stabilem Internetzugang, Kamera / Webcam und ein integriertes / angeschlossenes Mikrofon.
 
Einen Link mit den Zugangsdaten für das Online Seminar erhalten Sie per Mail ein paar Tage vor der Fortbildung.
 
Melden Sie sich bei dem Online Seminar bitte mit Ihrem vollen Vor- und Nachnamen an. Nur so kann Ihre Teilnahmebescheinigung freigegeben werden.
 
Weitere Infos zu Zoom hier

In der automatisierten Mail zur jeweilig gebuchten Fortbildung gelangen Sie über „Bestell Details anzeigen“ zu Ihrer Rechnung / Teilnahmebescheinigung (nach Freigabe).
 
Ferner können Sie hier die persönlichen Daten bearbeiten / die Fortbildung stornieren.

Im Jahresverlauf kommt es immer mal zu Änderungen, neue Fortbildungen kommen hinzu … .
 
Um nichts mehr zu verpassen können Sie sich Hier zu unserem Newsletter anmelden.

Den aktuellen Fortbildungskalender des Hebammenverbandes S-H finden Sie Hier

Die Teilnahmebedingungen des Hebammenverbandes S-H e.V. finden Sie Hier

FAQ Fortbildungspflicht / Schleswig-Holstein

Die Fortbildungspflicht für Hebammen in Schleswig-Holstein beinhaltet die
Teilnahme an Fortbildungen von mindestens 40 Unterrichtsstunden á 45 Minuten
innerhalb eines Zeitraumes von 3 Jahren.
 
Mindestens 1x müssen dabei folgende Bereiche abgedeckt werden:
 

  • Neugeborenen-Reanimation
  • Risikomanagement
  • Notfall-Maßnahmen (auch Erste-Hilfe-Kurse)

 
Weitere Fortbildungen müssen dem jeweiligen Leistungsspektrum entsprechen.
Sie können gewählt werden aus den Bereichen:
 

  • Fachkompetenz
  • Methodenkompetenz

 
Die Fortbildungen müssen dem aktuellen Stand der Hebammenwissenschaften entsprechen.
 
Mehr Infos:
Berufsordnung Hebammen in S-H
Anlage 3 Qualitätsvereinbarung Hebammenhilfevertrag

1 Unterrichtsstunde (UE) umfasst 45 Minuten.

Die Entscheidung ob Fortbildungen anerkannt werden fällt die überprüfende Stelle, also das zuständige Gesundheitsamt oder der GKV Spitzenverband bei einer QM Überprüfung.
 
Der Hebammenverband S-H weist die eigenen Fortbildungen entsprechend ihrer Bereiche / Kompetenzbereiche aus.
 
Bei Fortbildungen mit komplementären Heilmethoden besteht keine sichere Aussage zur Anerkennung.
Auf jeden Fall müssen die Fortbildungsinhalte berufsrelevant sein, sich also auf die Hebammentätigkeit in Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett oder Stillzeit beziehen. Die/der Referent/in muss Erfahrung auf den für Hebammen relevanten Anwendungsgebieten der heilkundlichen Methode haben.
 
Fremdanbieter nehmen die Zuordnung zum Themen- oder Kompetenzbereich eigenverantwortlich vor.

Die Überprüfung der Einhaltung der Fortbildungspflicht obliegt dem jeweiligen Kreis oder der kreisfreien Stadt auf Grundlage der Landesverordnung über die Berufspflichten der Hebammen (Hebammenberufsverordnung – HebBVO).
 
Der GKV-SV prüft ebenfalls stichprobenartig die Umsetzung der Qualitätsanforderungen an freiberufliche Hebammen.

  • Seminare (auch Modularisierte Fort- und Weiterbildungen)
  • Workshops
  • Vorträge auf Kongressen und Tagungen
  • Skills-Lab
  • E-Learning
  • Studiengänge des Gesundheitswesens (additive Studiengänge wie z. B. Bachelor / Master of Midwifery, Pflegepädagogik, Public Health)
  • Moderierte Qualitätszirkel
  • Literaturstudium (incl. 3-4 Seiten wissenschaftliche Ausarbeitung)
  • Hospitationen
  • Seminare, Workshops, Skills-Lab und E-Learning Einheiten sind durch Teilnahmebescheinigungen nachzuweisen, aus denen Thema, Referent/in, Datum, Stundenzahl und berufsaufgabenbezogene Relevanz hervorgeht.
  • Kongresse und Tagungen werden mittels Einzelstundennachweis oder einer gesamten Teilnahmebescheinigung nachgewiesen.
  • Die Teilnahme an Hospitationen wird durch die Einrichtung bescheinigt.
  • Moderierte Qualitätszirkelsitzungen sind durch Teilnehmerinnenliste und Programm nachzuweisen.
  • Literaturstudium ist durch eine wissenschaftliche Ausarbeitung im Umfang von drei bis vier Seiten zu belegen.
  • Weitere anderer Lernaktivitäten können bei entsprechender Eignung anerkannt werden. Hierzu gehören Vorträge, Fallbesprechungen, etc..
    Diese sind durch Teilnahmebescheinigungen nachzuweisen, aus denen Thema, Datum, Stundenzahl und berufsaufgabenbezogene Relevanz hervorgeht.

 
Eine Checkliste (QM) zur Fortbildungsübersicht dient dem Überblick und zusammen mit einer Teilnahmebescheinigung (o. ä) dem Nachweis.