Deutliche Unterstützung für Hebammen aus Nordelbien

Berlin (nr/frb). Der Bischofsbevollmächtigte der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche im Sprengel Schleswig und Holstein, Gothart Magaard, hat am Mittag (30. Mai 2011) in Berlin ein von 22 193 Bürgerinnen und Bürgern unterzeichnetes Schreiben an den Wirtschaftsminister und Vorsitzenden der Bundes-FDP, Dr. Philipp Rösler, übergeben.

[ Lesen Sie mehr » ]

Müssen Frauen in Zukunft auf Hebammenhilfe verzichten?

Seit Monaten weist der Hebammenverband Krankenkassen und Politik darauf hin, dass durch die steigenden Haftpflichtprämien – bei stagnierenden Einnahmen – verstärkt freiberuflich tätige Hebammen aus der Geburtshilfe gedrängt werden.

[ Lesen Sie mehr » ]

Der Deutsche Hebammenverband fordert für die Hebammen in den Kliniken und der Freiberuflichkeit:

Eine Anhebung der Honorare und Gehälter auf ein Niveau, das der hohen Verantwortung entspricht, die  Hebammen übernehmen. Eine Finanzierung der Krankenhäuser durch die Politik und nicht durch Lohnverzicht der Beschäftigten. Eine Qualitätssicherung der Geburtshilfe im Krankenhaus durch Senkung der Geburtenzahlen […]

[ Lesen Sie mehr » ]

ACHTUNG: Änderungen bei der Berufshaftpflichtversicherung

Liebe Kolleginnen,
aus Sorge vor steigenden Beiträgen sind viele Hebammen versucht, die Berufshaftpflichtversicherung zu wechseln. Dabei muß geprüft werden, ob der Versicherungsschutz nach einem Schadensfall weiterbesteht!!!

[ Lesen Sie mehr » ]

Delegierte des Hebammenverbandes fordern sofortige und nachhaltige Verbesserung der Arbeitssituation in den Kreißsälen

Bei der Delegiertentagung des Deutschen Hebammen verbandes forderten die Landesvertretungen ein unverzügliches und nachhaltiges Reagieren der politisch Verantwortlichen, denn in den Kreißsälen stehe der Kollaps unmittelbar bevor.

[ Lesen Sie mehr » ]