Gemeinsam sind wir besser!

Der erste interprofessioneller Perinatalkongress fand in Schleswig-Holstein statt. „Gemeinsam sind wir besser“- dieses Motto des ersten interprofessionellen Perinatalkongresses führte am 6. und  7. September über 500 Hebammen, Geburtshelfer und Kinderärzte in Lübeck zusammen, um ein positives Zeichen der Vernetzung zu setzten. Im […]

Der erste interprofessioneller Perinatalkongress fand in Schleswig-Holstein statt.

„Gemeinsam sind wir besser“- dieses Motto des ersten interprofessionellen Perinatalkongresses führte am 6. und  7. September über 500 Hebammen, Geburtshelfer und Kinderärzte in Lübeck zusammen, um ein positives Zeichen der Vernetzung zu setzten.

Im Mittelpunkt steht immer das Wohl und die Gesundheit von Frauen und ihren Kindern. Im Sinne einer optimalen Betreuung kann dies nur eine Zusammenarbeit aller Professionen auf Augenhöhe bedeuten. Die Teilnehmer des perinatalen Kongresses haben den Leitfaden der Veranstaltung aufgenommen und es in Lübeck vorgemacht:

Gemeinsam sind wir besser! bedeutet auch Gemeinsam lernen wir besser!

Unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Christiane Schwarz, Studiengangsleiterin Hebammenwissenschaft an der Universität zu Lübeck, Prof. Dr. Achim Rody, Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am UKS, Campus Lübeck und Prof. Dr. Egbert Herting, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am UKSH erlebten alle Anwesenden zwei äußerst inspirierende Tage. Die fachlich konstruktiven Vorträge luden auch sogleich zum gemeinsamen Austausch ein.

Wir freuen uns 2021 auf ein Wiedersehen in Lübeck!

Lübecker interprofessioneller Perinatalkongress

Anke Bertram, 1.Vors. des Hebammenverband Schleswig-Holstein e.V. (li.) Prof. Dr. Achim Rody, Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am UKS, Campus Lübeck (re.)

Wissenschaftliche Leitung des LiP v.li.n.re.: Prof. Dr. Achim Rody, Prof. Dr. Christiane Schwarz, Prof. Dr. Egbert Herting

Blick in das gefüllte Audimax

Veranstalter: Elwin Staude Verlag, Hannover

Fotos: Deutsche Hebammen Zeitschrift


Zurück