FamilienHebammen / Hebammen in den Frühen Hilfen

Was sind FamilienHebammen / Hebammen in den Frühen Hilfen?

Eine einfache Frage – und eine so schwierige Antwort!
Das Wort „FamilienHebamme“ ist (noch) nicht geschützt. Hier sprechen wir von einer FamilienHebamme, wenn eine berufserfahrene Hebamme eine Qualifikationsmaßnahme nach den Vorgaben des Deutschen Hebammenverbandes e.V. erfolgreich abgeschlossen hat. Dann hat sie gelernt, Familien länger als bis zum Ende des Wochenbetts zu betreuen –  und sich mit Rat und Tat um die gesamte (!) Familie zu kümmern. Dieses „Kümmern am Anfang des Lebens“ heißt inzwischen „Frühe Hilfe“ – und so werden FamilienHebammen auch gleichbedeutend „Hebammen in den Frühen Hilfen“ genannt.

Sie suchen eine FamilienHebamme? Dann schauen Sie bitte unter www.hebammensuche-sh.de nach der zu Ihnen passenden Kollegin.