Befristete Sonderregelungen für die Zeit der COVID 19-Pandemie

Die Entwicklungen rund um die „Corona-Krise“ sind nach wie vor dynamisch und gerade für die Arbeit von Hebammen mit vielen Fragen versehen. Auf unseren Seiten versuchen wir stets aktuelle Informationen weiterzugeben, wohl wissend, dass sich stündlich Änderungen und neue Empfehlungen […]

Die Entwicklungen rund um die „Corona-Krise“ sind nach wie vor dynamisch und gerade für die Arbeit von Hebammen mit vielen Fragen versehen. Auf unseren Seiten versuchen wir stets aktuelle Informationen weiterzugeben, wohl wissend, dass sich stündlich Änderungen und neue Empfehlungen ergeben können.

Ein großes Dankeschön sagen wir an dieser Stelle allen Hebammen und Kreißsaal-Teams, die tagtäglich die Versorgung von Frauen vor und nach der Geburt aufrecht erhalten. Eine Unterversorgung  in der Geburtshilfe gab es schon ohne Covid-19. Nun aber fallen Kolleginnen zusätzlich aus und die Arbeitsbedingungen sind durch die besonderen Umstände deutlich erschwerter.

Der Deutsche Hebammenverband e.V. (DHV) hat gemeinsam mit den anderen Hebammenverbänden und den Krankenkassen eine Sondervereinbarung zur Vergütung freiberuflicher Hebammen erzielt, die mit sofortiger Wirkung (Stand 20.03.2020) in Kraft treten.

Wir sind froh, daß Hebammen ihre Kurse (Geburtsvorbereitung und Rückbildung) nun online anbieten und weiterhin mit den Krankenkassen abrechnen können. Auch die Teilnahmebestätigung kann digital erfolgen.

Weitere Hinweise hierzu, wie auch zur „Ausbildung mit Corona“, den Umgang mit an Covid-19-Erkrankten Familien u.a.m. finden Hebammen im Internen Bereich.

 


Zurück