(Auch) FLÜCHTLINGE brauchen HEBAMMEN

Auch in unserem Bundesland, Schleswig-Holstein, leben zunehmend mehr Familien mit Migrationshintergrund.
Jede (!!!) Frau hat Anspruch auf Hebammenhilfe in der Schwangerschaft, zur Geburt und im Wochenbett. Aber auch jede Hebamme möchte für ihre Arbeit bezahlt werden.

Im Gesetz ist zum Glück beides einvernehmlich geregelt: auch asylsuchende haben einen Anspruch auf Hebammenhilfe und der Staat tritt für die Kosten ein.

Trotzdem gibt es gerade zu diesem Thema noch sehr, sehr viele Fragen – ein paar Antworten liefert die website unserer Kolleginnen aus NRW:
www.hebammenhilfe-fuer-fluechtlinge.de


Zurück